Gemeindewappen Hochspeyer

Mit Bibliotheken Neues entdecken – Kamishibai am 7.11.

„Wer bin ich“? Auf der Suche nach Identität beziehen wir uns oft auf unsere Herkunft. Kinder und Eltern ganz unterschiedlicher Herkunft begegneten sich am 7. November im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz in der Gemeindebücherei Hochspeyer.

An diesem Nachmittag verfolgte ein bunt gemischtes Publikum die Geschichte „Das kleine ich bin ich“, verpackt in Form des japanischen Erzähltheaters. Bei diesem sogenannten Kamishibai werden Illustrationen in einem Holzrahmen gezeigt, während dazu eine Geschichte vorgelesen wird. Der Erzähltext wurde dabei einmal auf arabisch und einmal auf deutsch vorgetragen. Besonders begeistert waren diejenigen Kinder, die beides verstanden. Dass es allerdings nicht nur eine Eigenschaft, wie etwa die Sprache ist die uns ausmacht, zeigt Mira Lobes Kinderbuchklassiker deutlich. In der Geschichte möchte ein buntes Wesen herausfinden, wer es denn eigentlich sei. Nachdem ihm nach Pferd, Papagei und vielen weiteren Tieren auch die Hunde keine Antwort geben können, kommt es zu dem Schluss, dass es doch letztlich keinem der Anderen gleicht. Zufrieden trifft es die Erkenntnis: „Ich bin ich“.

Gemeindebücherei in den Weihnachtsferien geschlossen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das Team der Gemeindebücherei wünscht allen Leserinnen und Lesern besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019. Die Bücherei bleibt von Donnerstag, 20.12.18 bis einschließlich Donnerstag, 03.01.19, geschlossen. Ab Dienstag, 08.01.2019 ist das Team wieder für Sie da.

2. Seniorennachmittag am 24. November

Die Ortsgemeinde Hochspeyer und der Arbeitskreis Senioren laden sehr herzlich zum Seniorennachmittag, am

Samstag, 24. November 2018, 14.00 Uhr,

in das Protestantische Gemeindezentrum,

Hauptstr. 86, 67691 Hochspeyer,

ein.

Genießen Sie einen geselligen Nachmittag bei netten Gesprächen. Freuen Sie sich auf kurzweilige Beiträge. Alle ehrenamtlichen Helferinnen, Helfer freuen sich auf Ihr Kommen.

Gerne holen wir Sie zu Hause ab. Sagen Sie bitte Bescheid bei Herrn Walter Rahm, Telefon 06305/993087.

Offizielle Übergabe des Memoriam-Gartens Hochspeyer

Die Planungs- und die Pflanzarbeiten für den Memoriam-Garten Hochspeyer sind beendet.

Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Kaiserslauterer Friedhofsgärtner, den Firmen Koch-Christmann, Green-Team und Gauweiler, die das Grabfeld gärtnerisch betreuen, wird die Ortsgemeinde Hochspeyer den „Memoriam-Garten Friedhof Hochspeyer“ offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Zur Feierstunde am

Freitag, 19. Oktober, 11.00 Uhr ,Memoriam-Garten auf dem Friedhof, 67691 Hochspeyer

sind Sie sehr herzlich eingeladen.

Beisetzungen im Memoriam-Garten Friedhof Hochspeyer

Seit Jahren beobachten wir eine Neuorientierung der Trauerkultur. Häufig besteht der Wunsch nach einer Grabstätte, die individuell und pietätvoll gestaltet sein soll, den Hinterbliebenen aber keine Grabpflege aufbürdet. Neben den traditionellen Erd- und Urnenbestattungen bieten Kommunen zunehmend auch Baumbestattungen oder Beisetzungen in einem Memoriam-Garten an.

Ab Ende Oktober 2018 können Verstorbene nun auch in Hochspeyer im Memoriam-Garten beigesetzt werden. Das Grabfeld dafür ist angelegt und wird im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Freitag, 19. Oktober 2018, 11.00 Uhr, offiziell übergeben werden.

Der Memoriam-Garten ist ausgewiesener Teil des Friedhofs der Ortsgemeinde Hochspeyer. Er ist als gärtnerisch gestaltetes Grabfeld angelegt, in das verschiedene Grabarten, wie Erdwahl-, Erdreihen-, Urnen-Partner-, Urnen-Reihen- und Urnen-Gemeinschaftsgräber eingebettet werden. Jede Grabstätte erhält ein Grabmal, das nach Wunsch gestaltet wird und den Namen des Verstorbenen trägt.

Der Memoriam-Garten wurde von der Arbeitsgemeinschaft der Kaiserslauterer Friedhofsgärtner, den Firmen Gauweiler, Green-Team und Koch-Christmann, professionell angelegt und wird von ihnen dauerhaft gepflegt.

Beim Erwerb eines Nutzungsrechts im Memoriam-Garten zahlt der Hinterbliebene die Grab-nutzungsgebühr an den Friedhofsträger und schließt gleichzeitig einen Dauergrabpflegevertrag mit der Genossenschaft der Friedhofsgärtner im Lande Rheinland-Pfalz e.G. ab. Diese verwaltet das Geld für die Pflege treuhänderisch für die gesamte Laufzeit und rechnet jährlich mit den Friedhofsgärtnern, die die standardisierte Grab- und Rahmenpflege übernehmen, ab.

Informationen zu dieser Bestattungsform erhalten Interessierte bei der Friedhofsverwaltung der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn, Telefon 06303/913-0, sowie bei den beteiligten Firmen der Arbeitsgemeinschaft und bei der „Genossenschaft der Friedhofsgärtner im Lande Rheinland-Pfalz e.G.“