25.05.2022_Glasfaseraufbau in Hochspeyer - aufklärende Infos zur Unterscheidung von eigenwirtschaftlichem und gefördertem Ausbau

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich möchte mich erneut mit Informationen zum Glasfaser-Ausbau-Angebot des Unternehmens Deutsche Glasfaser an Sie wenden und Ihnen erklären, warum mir die deutliche Verbesserung der Internet-Infrastruktur in unserer Gemeinde so wichtig ist.

Aktuell werden die Haushalte in unserer Gemeinde über den traditionellen Kupferanschluss versorgt. Im Verlaufe der letzten Jahrzehnte wurden diese Techniken verbessert und so höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erreicht. Diese konventionellen Techniken stoßen aber an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit, wenn die Netze nicht weiter verbessert werden. Und eine Verbesserung der Netzinfrastruktur durch diese Anbieter ist nach allen Informationen, die unserer Gemeindeverwaltung vorliegen, nicht geplant.

Hier kommt die Deutsche Glasfaser ins Spiel, das Unternehmen hat nicht nur die Ausschreibung über die Anbindung der unterversorgten Haushalte mit einer Bandreite von nur bis zu 30Mbit/s gewonnen, sondern bietet auch allen anderen Haushalten in Fischbach und Hochspeyer einen privatwirtschaftlichen Ausbau an. Aus diesem Grund hat die Gemeinde beschlossen, einen Kooperationsvertrag mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser einzugehen und aus diesem Grund hoffe ich, dass das Projekt in unseren Orten Erfolg hat.

Bei der Nachfragebündelung müssen 40% der anschließbaren Haushalte mitmachen, damit der privatwirtschaftliche Ausbau erfolgt. Werden diese nicht erreicht, erfolgt kein privatwirtschaftlicher Ausbau und „nur“ die geförderten Adressen werden erschlossen. Somit würde ein Großteil der Ortschaften Fischbach und Hochspeyer kein schnelles Glasfasernetz erhalten.

Aktuell liegen Missverständnisse zwischen dem geförderten und dem privatwirtschaftlichen Ausbau vor. Als erstes möchte ich Sie darüber informieren, dass beide Angebote gleichwertig sind. Im Fördergebiet können Sie kostenfrei einen passiven Hausanschluss erhalten. Um diesen nutzen zu können, benötigen Sie einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser. Für den privatwirtschaftlichen Ausbau ist es umgekehrt, hier buchen Sie erst einen Vertrag und erhalten dadurch bis zum Stichtag kostenfrei den Hausanschluss. Somit ist in beiden Fällen der Hausanschluss für Sie kostenfrei.

Bitte erkennen Sie die Wichtigkeit der Nachfragebündelung. Wenn diese nicht erfolgreich abgeschlossen wird, dann erhalten wir kein flächendeckendes Glasfasernetz und es ist unklar, ob und wann dann eine neue Gelegenheit für diesen Ausbau folgt.

Die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser sind vor Ort und können Sie genau darüber informieren, ob Sie im privatwirtschaftlichen oder im geförderten Ausbaugebiet liegen. Diese beraten Sie auch gerne über den Vertrag und die Konditionen. Ich bitte Sie, dieses Beratungsangebot wahrzunehmen und sich für die Zukunft von Hochspeyer zu entscheiden.

Glasfaser ist für die Zukunft sehr wichtig. Da die Frage, ob es eine gute Internetverbindung gibt, immer wichtiger wird, egal ob sich Familien oder Unternehmen in Hochspeyer ansiedeln wollen.

Wenn Sie sich online informieren wollen, finden Sie Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte unter www.deutsche-glasfaser.de.

Wenn Sie ein Beratungsgespräch zum privatwirtschaftlichen Ausbau wünschen, wählen Sie bitte die 02861 8133 410, hier können auch vor Ort Termine gemacht werden.

Wenn Sie ein Beratungsgespräch zum geförderten Ausbau wünschen, wählen Sie bitte die 02861 890 60 902, erreichbar immer montags – freitags in der Zeit von 08:00 – 20:00 Uhr.  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wenn es für Sie möglich ist, unterstützen Sie dieses zukunftsweisende Projekt, damit Hochspeyer auch in Zukunft von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren kann. Damit wir attraktiv bleiben und nicht abgehängt werden.

 

Breitbandausbau, Deutsche Glasfaser

Infos_23.03.2022

Ab 01.04.2022 steht der Servicepunkt der Firma Deutsche Glasfaser in der Hauptstr. 112, 67691 Hochspeyer interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Fragen zur Verfügung. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten in den ausgetragenen Informationsunterlagen.

 

Infos_23.03.2022

In den letzten Tagen und Wochen wurde Ihnen vielfältiges Informationsmaterial zum Glasfaserausbau in der Ortsgemeinde Hochspeyer über unseren Kooperationspartner die Deutsche Glasfaser zugesandt.

Mit dabei war ein Bürgermeisterbrief, welcher mit der Deutschen Glasfaser abgestimmt ist und die Informationen erhält, welche der Ortsgemeinde durch die Deutsche Glasfaser zur Verfügung gestellt wurden.

Vielfach wurden wir bereits kontaktiert, dass es bei der Kontaktaufnahme und bei den Vertragsabschlüssen mit der Deutsche Glasfaser zu Problemen kam. Für diese Unannehmlichkeiten, die nur im Verantwortungsbereich der Deutschen Glasfaser liegen, habe ich meine klare Meinung und mein Unverständnis darüber in Ihrem Namen kundgetan. Die Deutsche Glasfaser hat mir zugesichert, Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen.

Aufgrund der geschilderten Missverständnisse und ergänzend zum erhaltenen Informationsmaterial hier nochmals die Unterschiede zu den beiden aktuellen Ausbauvarianten:

  1. Geförderter Glasfaserausbau von einzelnen Adressen in Hochspeyer:

Alle Bürgerinnen und Bürger, die ein Anschreiben auf den geförderten Glasfaserausbau erhalten haben, haben den Anspruch auf einen kostenlosen Glasfaseranschluss bis ins Haus ohne vertragliche Bindung an einen Tarif bei der Deutschen Glasfaser. Der durch Bundesmittel geförderte Glasfaserausbau bei unterversorgten Gebieten unter 30 Mbit/Sek beinhaltet dieses kostenlose Angebot. Für weitere Fragen in diesem Bereich stehen Ihnen der Breitbandkoordinator des Landkreises Kaiserslautern, Herr Mages, Tel.: 0631/7105456, Mail: maurice.mages@kaiserslautern-kreis.de, sowie Frau Julia Ohr von der Deutschen Glasfaser, Tel.: 06831 935-2609, Mail: j.ohr@deutsche-glasfaser.de, gern zur Verfügung.

Eine nachträgliche Beauftragung des Hausanschlusses nach der Meldefrist macht den ursprünglich kostenlosen Hausanschluss gebührenpflichtig. Die Koordination des geförderten Glasfaserausbaus obliegt der Kreisverwaltung in Kaiserslautern.

  1. Eigenwirtschaftlicher Ausbau in der gesamten Ortslage (mit Ausnahme der geförderten Adressen zu Punkt 1):

Der Rat der Ortsgemeinde Hochspeyer hat einstimmig die Kooperation mit der Deutschen Glasfaser zum eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in der gesamten Ortslage von Hochspeyer beschlossen. Auch hierzu haben Sie vor Kurzem entsprechendes Informationsmaterial erhalten.

Folgende wichtige Informationen hierzu:

Auch bei diesem Ausbau haben Hauseigentümer die Möglichkeit einen kostenlosen Hausanschluss, also eine Glasfaserleitung direkt in das Wohnhaus, zu erhalten. Es ist allerdings erforderlich, einen vertraglichen Tarifabschluss mit der Deutschen Glasfaser auf 24 Monate einzugehen. Nach den zwei Jahren können Sie wieder zu einem anderen Tarif oder zu einem anderen Anbieter wechseln.

Die Kosten für einen Hausanschluss belaufen sich aktuell auf ca. 750 Euro, die Sie sich bei einem tariflichen Vertragsabschluss mit der Deutschen Glasfaser sparen könnten. Zurzeit, bis zum 20.06.2022, wird der Bedarf des Ausbaus im Rahmen einer „Nachfragebündelung (mind. 40% der anschlussfähigen Haushalte!)“ ermittelt. Bei einer Antragsstellung nach dem 20.6.22 wird der Antrag wieder kostenpflichtig.

Im Laufe dieser Woche werden die Berater der Deutschen Glasfaser wieder in Hochspeyer unterwegs sein. Sie stehen Ihnen für Ihre Fragen gerne zur Verfügung.

Desweiteren können Sie unter der direkt bei der Deutschen Glasfaser Telefonnummer 02861/8133410 zusätzliche bzw. grundlegende Informationen erhalten oder einen Vertragsabschluss schalten.

Hinweis: Bitte nutzen Sie am 30.03.2022, um 19.00 Uhr

das Angebot des Online-Infoabends, bei dem Ihnen der zuständige Projektleiter von Deutsche Glasfaser, Herr Rainer Menz, in einer Präsentation das Vorhaben, die durchzuführenden Maßnahmen und selbstverständlich das Produktangebot vorstellen wird.

Um daran teilzunehmen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Ø bei einem PC/Laptop, geben Sie bitte diese URL ein:

https://deutsche-glasfaser.zoom.us/j/92897576948

  • Ø über Ihr mobiles Endgerät: (Smartphone/Tablet):

Bitte laden Sie im Vorfeld die „Zoom Cloud Meetings“ App aus dem App Store/Google Play Store herunter.

Oder Scannen Sie den abgebildeten QR-Code mit der Kamera Ihres mobilen Endgerätes.

Die Webinar-ID für Ihre Teilnahme lautet: 928 9757 6948

 

Infos_23.02.2022

Einladung zu einem Online-Info-Abend an die Selbständigen und Vereinsvorsitzende aus Hochspeyer

Der Breitbandausbau in Hochspeyer durch die Deutsche Glasfaser GmbH beginnt.

Projektleiter Rainer Menz von der Deutschen Glasfaser lädt Sie, die Selbständigen und Vereinsvorsitzende in Hochspeyer, zu einer ersten Online-Informationsveranstaltung

am 07.03.2022, 19.00 Uhr ein. Wählen Sie sich bitte unter diesem Link zur Teilnahme ein: https://deutsche-glasfaser.zoom.us/j/97314660650

Bitte unterstützen Sie die Ortsgemeinde und den erfolgreichen Breitbandausbau in Hochspeyer.

 

Infos_11.02.2022

Schnelles Internet für Hochspeyer ist die alternativlose Investition in die Zukunft.  Breitbandausbau durch die Deutsche Glasfaser

In den nächsten Wochen werden ALLE Haushalte in Hochspeyer Informationen zum geplanten Ausbau des Glasfasernetzes in Hochspeyer erhalten.

Alle Haushalte deren Grundstück in den Bereich des öffentlich geförderten Ausbaus fällt, erhalten Informationen zum Ausbau des geförderten Glasfasernetzes.

Alle Haushalte die nicht in den Bereich des öffentlich geförderten Ausbaus fallen, haben auch die Möglichkeit sich für den Anschluss an das Glasfasernetz zu entscheiden. Auch sie erhalten ein Infoschreiben. Denn der Ortsgemeinderat Hochspeyer hat im vergangenen Jahr eine Kooperationsvereinbarung mit der Unternehmensgruppe Deutsceh Glasfaser geschlossen, um das Breitbandnetz in Hochspeyer in den nächsten Jahren flächendeckend auszubauen.

 Vorab diese Info für ALLE Interessenten, die im Bereich des nicht geförderten Ausbaus wohnen: Wenn sich mind. 40% der anschließbaren Haushalte in Hochspeyer für den Glasfaseranschluss entscheiden, wird der Ausbau auch in den öffentlich nicht geförderten Bereichen erfolgen!

Genaue Informationen sowie die Einladung zur der geplanten Online-Info-Veranstaltung Ende März erhalten Sie zeitnah.

Infos auch auf unserer Homepage hochspeyer.eu, über www.deutsche-glasfaser.de oder über den Kontakt der Deutsche Glasfaser, Römerstr. 62-64, 66849 Landstuhl, Do 10.00-13.00 und 14.00 – 17.00 Uhr. Sie erreichen das Bürgerbüro  in Landstuhl über die Telefon Nr. 02861 – 890 60 900. 

Beteiligen Sie sich! Ihr Dominic Jonas, Ortsbürgermeister

 

Infoschreiben an alle Haushalte des geförderten Breitbandausbaus in Hochspeyer:

 

Infoschreiben an ALLE Haushalte in Hochspeyer.

Hier: Informationen zum Online-Infoabend und Informationen zum Ausbau Glasfaser außerhalb des Glasfaser-Fördergebietes:

 

 

 

Breitbandausbau Hochspeyer_Infos_01.2022

Die „Deutsche Glasfaser“ baut im Rahmen des Landkreisclusters „weiße Flecken“ in verschiedenen Bereichen der Ortsgemeinde Hochspeyer aus. Der geförderte Ausbau (Losverfahren, zum Teil nur einzelne Adressen) erfolgt in folgenden Straßen: Am Betzenloch, Am Heiligenberg, Am Flürchen, Am Heiligenberg, Am Heiligenbergtunnel, Am Meisenkopf, Am Sonnenhang, An der Ruhmauer, Fischbacher Str., Friedhofstr., Gewerbering, Hauptstr., Heinrich-Fischer-Str., Hundsbrunnertalstr., Karlshübel, Kreuzhohlstr., Kirchstr., Lerchenstr., Münchhofstr., Nelkenstr., Parkstr., Sindeltalstr., Stettiner Str., Tulpenstr., Vogelgesangstr.

In diesen Straßen ist für die Anwohner (des geförderten Ausbaus!) der Glasfaser-/Breitbandanschluss kostenlos. Hier muss deshalb nicht zwingend ein Telefon/Internetvertrag mit der „Deutschen Glasfaser“ abgeschlossen werden. Die Interessenten müssen hier lediglich einer Grundstücksnutzungsvereinbarung zur Verlegung des Leerrohres zustimmen und können dann einen Vertrag mit einem anderen Telefon-Internet-Anbieter abschließen. Teilweise wurde in den zurückliegenden Tagen, von den Kundenberatern der „Deutschen Glasfaser“ falsch informiert.

Nicht geförderte Adressen in den o.a. Straßen sowie generell in allen anderen Straßen (Adressen im nicht geförderten Ausbau) bietet die „Deutsche Glasfaser“ an, entweder:

  1. Den Anschluss selbst zu bezahlen. Dann kann auch der Anbieter frei gewählt werden, oder
  1. einen Telefon-Internetanschlussvertrag bei der „Deutschen Glasfaser“ abzuschließen, damit entfallen ebenfalls die Anschluss-Baukosten für den Breitbandanschluss.

 

 

Sozialraumanalyse der AWO

Die AWO Pfalz hat in Kooperation mit der Ortsgemeinde Hochspeyer eine Sozialraumanalyse durchgeführt und an alle Haushalte Fragebögen über das Amtsblatt der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn verteilt. Die ausführliche Auswertung mit den Ergebnissen der Befragung ist unter www.awo-pfalz.de  und auf der Homepage der Ortsgemeinde www.hochspeyer.eu zu finden. Wir möchten uns bei allen Teilnehmer*innen bedanken, die uns Fragebögen zurückgeschickt haben. Auf Basis der Ergebnisse werden nun Projekte im zukünftigen Quartiersbüro der AWO in Zusammenarbeit mit er Ortsgemeinde Hochspeyer geplant.  Hierauf können Sie sich bereits freuen! Das AWO-Quartiersbüro wird bald in die Hauptstraße 91 in Hochspeyer einziehen und dort für Sie persönlich ansprechbar sein.

Auswertung Fragebögen (PDF)

 

Einführung Wiederkehrende Beiträge zur Sanierung von Ortsstraßen

Der Ortsgemeinderat der Gemeinde Hochspeyer hat in seiner Sitzung am 28.10.2020 die Satzung zur Erhebung von wiederkehrenden Beiträgen für den Ausbau von Verkehrsanlagen beschlossen. Die Satzung wurde im Amtsblatt Nr. 6/2021 am 10.02.2021 bekannt gemacht. Lesen Sie hier, was wiederkehrende Leistungen sind und welche Grundstücke bei der Beitragserhebung herangezogen werden.

Wiederkehrende Beiträge (PDF)

 

Sanierungsgebiet "Ortsmitte", Gutachten zur Bemessung der Ausgleichsbeiträge

Gutachten (PDF)

 

Baugebiet Rothental

Das rechtliche Verfahren zur Erweiterung des Baugebietes Rothental ist bereits fortgeschritten.

 

Mehrgenerationengarten (MGG) in Ortsmitte

 

       

Das Projekt MGG ist fertiggestellt. Besuchen und genießen Sie den Garten in der Ortsmitte. Sie erreichen ihn über den Zugang Kirchplatz / Trippstadter Straße.

 

Lärmsanierung der Deutschen Bahn in Hochspeyer

Die Lärmsanierung der Schienenwege innerhalb der Ortslage Hochspeyer, wurde von der Deutschen Bahn AG in die Liste der zu priorisierenden Bauvorhaben des Bundes aufgenommen.

Zur Sanierung des Lärmschutzes unterscheidet die Bahn in die zwei grundsätzlichen Möglichkeiten „Passiver Lärmschutz“ (schalltechnische Verbesserungen an Häusern, z.B. Schallschutzfenster) und „Aktiver Lärmschutz“ (Bau von Lärmschutzwänden), wobei sich die Ortsgemeinde nur für eine Option entscheiden konnte.

Im Zuge eines Abwägungsprozesses unter Beteiligung der Bürger, hat sich der Ortsgemeinderat in seiner Sitzung vom 30.06.2015 zur Umsetzung des „Aktiven Lärmschutzes“ in Gestalt von Lärmschutzwänden entschieden.

Nach aktuellen Infos (Stand: 01.2022) soll die Umsetzung des Projekts erst im Jahr 2025 starten.

 

Die Ortsgemeinde Hochspeyer nimmt am KEF des Landes Rheinland-Pfalz teil.