Portrait Jonas Ortsgemeinde Hochspeyer

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr geehrte Gäste,

 

als Ortsbürgermeister von Hochspeyer begrüße ich Sie ganz herzlich auf unserer Internetpräsentation und freue mich sehr über Ihr Interesse an unserer lebens- und liebenswerten Ortsgemeinde mitten im Pfälzerwald.

Es ist schön, dass Sie sich für unseren virtuellen Auftritt interessieren.

Auf den folgenden Seiten haben sie die Möglichkeit, virtuell einen Blick in die Gemeinde Hochspeyer zu werfen.

Gleichzeitig erhalten Sie aber auch wertvolle Tipps und Informationen rund um das Leben in unserem Dorf sowie über unsere Geschäftsangebote, unsere persönlichen Dienstleistungsangebote, unsere Sport- und Freizeitmöglichkeiten sowie über unsere kulturellen oder brauchtümlichen Veranstaltungen.

Sollten Sie Fragen und Anregungen haben, so nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Viel Spaß noch bei Ihrem virtuellen Rundgang durch meinen Heimatort.

 

Ihr Dominic Jonas, Bürgermeister der Ortsgemeinde Hochspeyer

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich möchte mich erneut mit Informationen zum Glasfaser-Ausbau-Angebot des Unternehmens Deutsche Glasfaser an Sie wenden und Ihnen erklären, warum mir die deutliche Verbesserung der Internet-Infrastruktur in unserer Gemeinde so wichtig ist.

Aktuell werden die Haushalte in unserer Gemeinde über den traditionellen Kupferanschluss versorgt. Im Verlaufe der letzten Jahrzehnte wurden diese Techniken verbessert und so höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erreicht. Diese konventionellen Techniken stoßen aber an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit, wenn die Netze nicht weiter verbessert werden. Und eine Verbesserung der Netzinfrastruktur durch diese Anbieter ist nach allen Informationen, die unserer Gemeindeverwaltung vorliegen, nicht geplant.

Hier kommt die Deutsche Glasfaser ins Spiel, das Unternehmen hat nicht nur die Ausschreibung über die Anbindung der unterversorgten Haushalte mit einer Bandreite von nur bis zu 30Mbit/s gewonnen, sondern bietet auch allen anderen Haushalten in Fischbach und Hochspeyer einen privatwirtschaftlichen Ausbau an. Aus diesem Grund hat die Gemeinde beschlossen, einen Kooperationsvertrag mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser einzugehen und aus diesem Grund hoffe ich, dass das Projekt in unseren Orten Erfolg hat.

Bei der Nachfragebündelung müssen 40% der anschließbaren Haushalte mitmachen, damit der privatwirtschaftliche Ausbau erfolgt. Werden diese nicht erreicht, erfolgt kein privatwirtschaftlicher Ausbau und „nur“ die geförderten Adressen werden erschlossen. Somit würde ein Großteil der Ortschaften Fischbach und Hochspeyer kein schnelles Glasfasernetz erhalten.

Aktuell liegen Missverständnisse zwischen dem geförderten und dem privatwirtschaftlichen Ausbau vor. Als erstes möchte ich Sie darüber informieren, dass beide Angebote gleichwertig sind. Im Fördergebiet können Sie kostenfrei einen passiven Hausanschluss erhalten. Um diesen nutzen zu können, benötigen Sie einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser. Für den privatwirtschaftlichen Ausbau ist es umgekehrt, hier buchen Sie erst einen Vertrag und erhalten dadurch bis zum Stichtag kostenfrei den Hausanschluss. Somit ist in beiden Fällen der Hausanschluss für Sie kostenfrei.

Bitte erkennen Sie die Wichtigkeit der Nachfragebündelung. Wenn diese nicht erfolgreich abgeschlossen wird, dann erhalten wir kein flächendeckendes Glasfasernetz und es ist unklar, ob und wann dann eine neue Gelegenheit für diesen Ausbau folgt.

Die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser sind vor Ort und können Sie genau darüber informieren, ob Sie im privatwirtschaftlichen oder im geförderten Ausbaugebiet liegen. Diese beraten Sie auch gerne über den Vertrag und die Konditionen. Ich bitte Sie, dieses Beratungsangebot wahrzunehmen und sich für die Zukunft von Hochspeyer zu entscheiden.

Glasfaser ist für die Zukunft sehr wichtig. Da die Frage, ob es eine gute Internetverbindung gibt, immer wichtiger wird, egal ob sich Familien oder Unternehmen in Hochspeyer ansiedeln wollen.

Wenn Sie sich online informieren wollen, finden Sie Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte unter www.deutsche-glasfaser.de.

Wenn Sie ein Beratungsgespräch zum privatwirtschaftlichen Ausbau wünschen, wählen Sie bitte die 02861 8133 410, hier können auch vor Ort Termine gemacht werden.

Wenn Sie ein Beratungsgespräch zum geförderten Ausbau wünschen, wählen Sie bitte die 02861 890 60 902, erreichbar immer montags – freitags in der Zeit von 08:00 – 20:00 Uhr. 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wenn es für Sie möglich ist, unterstützen Sie dieses zukunftsweisende Projekt, damit Hochspeyer auch in Zukunft von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren kann. Damit wir attraktiv bleiben und nicht abgehängt werden.

Ihr Dominic Jonas, Ortsbürgermeister

 

Am 01.05.2022 konnten wir erstmal nach der Corona-Pandemie wieder den traditionellen bayrischen Frühschoppen mit Neubürgerempfang im Schwimmbad feiern.

Zahlreiche Neubürger und weitere Gäste sind unserer Einladung gefolgt. Viele Vereine, Organisationen und die Einrichtungen der Ortsgemeinde selbst, haben sich vor Ort präsentiert und konnten zahlreiche Gespräche führen und Kontakte knüpfen. Auch die Blaskapelle Hochspeyer hat unsere Veranstaltung unterstützt und spielte toll auf.

Vielen Dank den örtlichen Einrichtungen – den beiden kommunalen Kindertagesstätten, der Bücherei, dem Quartiers- und Sanierungsmanagement, dem Team Bürgerbus und dem Team Freibad für die Unterstützung. Ein herzliches Dankeschön an die Jugendfeuerwehr, an den Verein Aktiv für Hochspeyer sowie an Ruth Rahm vom Verein Bewegt e.V. für die tollen Präsentationen und Infoangebote.

Für die Verpflegung, auch mit dem üblichen Freibier, sorgte unser Kioskpächter des Freibades die Firma BollBurger aus Kaiserslautern. Auch hier herzlichen Dank!

Ein tolle Veranstaltung mit informativen Gesprächen. Das macht Lust auf mehr.

   

   

 

Liebe Eltern, liebe Aufsichtspflichtig, liebe Nutzer unseres Mehrgenerationengartens,

wir weisen darauf hin, dass das Spielen, insbesondere von Kleinkindern oder größeren Kindern, im öffentlichen Umfeld des Mehrgenerationengartens in der Ortsmitte gefährlich sein kann, da die Kinder größtenteils unbeaufsichtigt im öffentlichen Verkehrsraum (Parkplatz am Kirchplatz, Zufahrtsbereich zum Mehrfamilienhaus in der Kirchstraße, Bundesstraße B 48/Trippstadter Straße, usw.) spielen.

Wir möchten hiermit vorsorglich um gegenseitige Rücksichtnahme und Achtung bitten und gleichzeitig an die Aufsichtspflicht der Eltern erinnern, damit nichts Schlimmeres passiert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

 

In der Straße „Am Weiherberg“ wurde eine unsachgemäße Entsorgung von Hundekotbeutel in einem Einlaufschacht zur geordneten Aufnahme des Oberflächenwassers festgestellt.

Genau gegenüber ist der Beutelspender mit einem MÜLLEIMER installiert.

Die unsachgemäße Entsorgung stellt nicht nur ein Abflusshindernis, sondern auch eine hygienische Schweinerei dar und wird zur Anzeige gebracht.